Solar

Auf unserem neuen Wohnmobil haben wir 300W Solar drauf gepackt.
Vorweg möchte ich noch erwähnen, dass das Thema „Solar, ja/nein“ nur jeder für sich selbst beantworten kann. Jeder hat einen anderen Verbrauch und benötigt dementsprechend viel Solarpower. Durch unsere Solaranlage haben wir die „totale“ Unabhängigkeit vom Strom für uns erlangt. Wir haben nun auch einen Wechselrichter eingebaut, der lediglich eingeschaltet wird, wenn er benötigt wird. Das ist jeden Morgen zum Frühstück, damit wir leckeren Kaffee bekommen und hin und wieder möchte meine Frau auch Haare fönen. Alle anderen Geräte wie Handy, Tablet, Notebook oder Drohne lassen sich super mit 12V laden.

Im neuen Wohnmobil haben wir einen Verbrauch von 20-40Ah/Nacht. Am Tag ist die Batterie durch das Solar immer voll. Beim Laderegler haben wir wieder einen MPPT-Laderegler von Votronic für max. 350W Solarleistung eingebaut.

Installation

Zur Montage der Solarpanelen gibt es passende Spoiler, die ich, wie alle Teile auf dem Dach, mit MS5 von Dekalin auf dem Dach verklebt habe.

Die Kabel habe ich in Kabelschächten auf dem Dach verlegt und diese dann, damit das Regenwasser und der Schmutz auf dem Dach schön abfliessen können, etwas erhöht verklebt. Die Dachdurchführung wird ebenso abgedichtet und verklebt. Zuvor natürlich an geeigneter Stelle durch das Dach bohren. Keine Angst, es hört sich immer schlimmer an, als es ist. Wichtig ist einfach nur die anschließende Abdichtung, dann kann auch weiter nichts passieren.


Den Laderegler muss man an geeigneter Stelle mit ausreichender Belüftung anbringen. Wir haben ihn unter dem Einzelsitz rechts der Eingangstüre montiert, da ist auch unsere Batterie untergebracht.

Anschluss

Die Installation der Solaranlage ist bei etwas handwerklichem Geschick selbst möglich. Wichtig ist einzig und allein die richtige Abdichtung der Dachdurchführung, denn Wasser im Inneren will niemand haben. Bei mehreren Solarmodulen werden sie mittels eines Y-Steckers verbunden und von dort aus direkt am Solarladeregler angeschlossen. Vom Solarladeregler geht man direkt auf den Plus- und Minuspol des Akkus. Damit wäre es eigentlich schon erledigt. Alles andere regelt der Laderegler. Will man die Starterbatterie ebenso über Solar immer ein wenig mitladen, so verbindet man den Starterbatterieausgang „Start +“ des Ladereglers mit dem Pluspol der Starterbatterie. Diese wird dann bei diesem Laderegler mit max. 1A geladen.

So, das war es dann auch schon. Bei weiteren Fragen oder bei Interesse am Einbau durch uns, einfach direkt an uns wenden oder im Kommentar.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.