Der Spätsommer geht zu Ende und der Herbst kommt

Seit unser Rückkehr aus dem Norden Deutschlands sind wir noch zwei weitere Wochenenden unterwegs gewesen.

Eschacher Weiher

Das erste Oktoberwochenende hat es uns ins Allgäu nach Buchenberg gezogen, zum Eschacher Weiher. Hier steht man wunderschön auf einem Parkplatz mit Sicht auf die Alpen.

PvDcfBPoTPKAGBNCdsqG%w.jpg

Der Spätsommer holte nochmals richtig Schwung und wir konnten die Sonne nochmals genießen. Allerdings merkt man, dass es kalt wird, sobald die Sonne abends verschwindet und wir eben nicht mehr Sommer haben. Zum Wandern war das Wetter auf jeden Fall genau richtig und die Aussicht war durch die klare Luft gigantisch.

92dT9XIlRViNJFXs9+JhVg.jpg

Im Sommer lädt der Weiher auch zum Baden ein. Im Oktober auf über 1000m Höhe war das aber für uns nicht mehr möglich. Zum Glück gibt es hier genügend Wanderwege und so war die „Brotzeitalpe“ unser Ziel. Gegen Nachmittag gesellten sich dann noch Freunde mit ihrem Womo zu uns dazu.

Highline179

Zur längsten Fußgängerhängebrücke der Welt im Tibet-Stil ging es für uns am 12.Oktober. In Reutte in Tirol verbindet die Highline179 die Burgruine Ehrenberg und das Fort Claudia. In 114m Höhe und einer Länge von 406m führt die Hängebrücke über die Fernpass-Bundesstraße B179. Auf dem Parkplatz kann man sehr ruhig übernachten und kann sich vor den ganzen Reisebussen auf den Weg zur Burgruine machen. Etwa in einer halben Stunde läuft man durch den Wald die über 100 Höhenmeter hinauf. Oben auf der Burgruine angekommen hat man einen tollen Blick und einige gemütliche Picknickplätze zum Ausruhen. Für 8€ geht es dann etwas unterhalb der Ruine mit der Hängebrücke über das Tal zum Fort Claudia, welches wir aber nicht besichtigt haben. Man hätte nochmals im Wald einen Pfad etwas hinauflaufen müssen, wozu wir keine Lust mehr hatten. Das überqueren der Hängebrücke ist wirklich ein Erlebnis und man sollte schwindelfrei sein. Eine leichte Schwingung der Brücke merkt man schon bei wenigen Leuten auf der Brücke.

Kempten und Herbstmesse

Am Samstag sind wir nach Kempten gefahren und haben einen kleinen Stadtbummel unternommen. Hintergrund war, dass wir am Sonntag dann zu unserem Womohändler in der Nähe zur Herbstmesse wollen. Die Wohnmobil Neuheiten anschauen, etwas zu Mittag essen und noch wegen unseren anstehenden Ausbesserungen abklären. Das ganze Wochenende herrschten sommerliche Temperaturen und wir sind froh, dies wieder genutzt zu haben.

Der Herbst kündigt sich an

Für das letzte Oktoberwochenende kündigt sich nicht nur die Zeitumstellung an, auch niedrige Temperaturen sind angesagt. Vor dem ersten Salz auf der Straße will ich unseren Unterboden am Womo noch schützen. Jetzt ist noch alles am Unterboden sauber und neu, da macht der Schutz Sinn. Keine tolle Arbeit, aber danach war ich zufrieden, dass es erledigt und der Schutz drauf ist. Das Schmuddelwetter kann kommen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.