Auf dem Weg in den Norden Deutschlands

Heute Abend stehen wir am Plauer See in Mecklenburg-Vorpommern. Morgen werden wir die Ostsee erreichen.

Saalburg an der Saale

Nach dem Frühstück bei unserem Lieblingsbäcker ging es für uns los. In Saalburg an der Saale soll unser erster Stopp sein. Dort wurde die Saale angestaut und ein kleiner verwinkelter See ist entstanden. Am Teilort Kloster haben wir uns einen Platz direkt am See ausgesucht. Wir haben mal wieder Glück, eine Woche zuvor war das Sonne, Mond&Sterne Festival mit 40.000 Besucher und die Aufräumarbeiten sind gerade erst beendet bzw. sie sind noch im Gange. Die Wiese hat durch das Festival und die anhaltende Trockenheit arg gelitten und dementsprechend staubig ist der ganze Platz. Die Aussicht über den See ist super und wir wollen morgen nochmals einen Tag hier am See verbringen.

Leider spielt das Wetter nicht mit und nach einem wunderschönen Morgen zieht es gegen Mittag zu. Nach einem Spaziergang zu einem naheliegenden Bäcker beschließen wir heut noch weiterzufahren.

Gibt schon seltsame Städtenamen

Magdeburg

ist unser nächstes Ziel und wir machen uns um halb vier noch auf den Weg, gegen halb sieben sind wir dann angekommen.

Die Stadt schauen wir uns am nächsten Tag an. Eine richtige Stadtbesichtigung unternehmen wir nicht, aber das Hundertwasser Haus schauen wir uns an und schlendern durch das Allee-Center Magdeburg. Nachmittags machen wir einen Spaziergang zum Elbauenpark am Messezentrum. Dort gibt es verschiedene Themengärten, einen Kletterpark, Skateparcours und vieles mehr. Unter anderem eine Sommerrodelbahn. Berge sucht man hier vergebens, aber eine 30-Meter-Erhebung reicht aus, um dort eine Sommerrodelbahn zu betreiben. Wir lassen endlich mal unser inneres Kind aus uns raus und haben mächtig Spass. Auch das Schmetterlingshaus besuchen wir, aber die Themengärten ziehen an uns nur so vorbei. Die Größe des Parks haben wir echt unterschätzt und so sind wir gegen Ende sehr geschafft. Der Jahrtausendturm ist mit 60m Höhe das höchste Holzgebäude der Welt und erzählt im Innern die Entwicklung der Wissenschaften mit vielen anschaulichen Experimenten. Durch eine 450m lange Aussenrampe könnte man die 6 Ebenen mit dem Kinderwagen anschauen, was uns aber zu anstrengend ist, nachdem wir schon so viel zuvor gelaufen sind. Die untere Ebene schauen wir uns an und laufen dann zurück zur Tramhaltestelle, mit der wir uns einige Meter laufen sparen wollen 😁. Zurück am Womo wird noch gegrillt und die Füße hochgelegt.

Plauer See

Die heutige Etappe führt ohne Autobahn an den Plauer See. Knapp 200km über Landstraßen mit viel LKW-Verkehr können einem ewig vorkommen. Unser Übernachtungsplatz liegt neben einem kleinen Strandbad in Plau am See. Wir lassen uns dort noch nieder und kühlen uns im See ab. Nach dem Abendessen und einem kurzen Spaziergang geht es für uns an die Arbeit 😉. Ihr wollt ja schließlich immer auf dem Laufenden gehalten werden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.